Francis

Fulton-Smith

Stier

(25.04.1966 in München)

Gebt Kindern eine Chance

In Uganda leben tausende Kinder ohne Unterstützung, ohne Möglichkeit in die Schule zu gehen - einfach ohne Chance dem Kreislauf aus Armut, mangelnder Bildung und Hoffnungslosigkeit zu entkommen. Viele von ihnen haben ihre Eltern durch AIDS verloren, andere mussten das Elternhaus verlassen, weil nicht genug zu essen für alle da war. Stefan Pleger, langjähriges Vorstandsmitglied von „Ärzte ohne Grenzen“ Österreich, lernte im Januar 2008 in Uganda eine Gruppe Einheimischer kennen, die sich im Dorf Zigoti um eine Gruppe vernachlässigter und teilweise verwaister Kinder so gut es ging kümmerte. Das Essen wurde zusammen gebettelt, die Kinder fanden in einem alten Schuppen ein Dach über dem Kopf, mussten aber mangels Matratzen am Boden schlafen, es gab kein Geld für Schulgebühren oder anderen einfachen Dingen des Alltags. „Aber kein Kind kann lernen, wenn es hungrig ist. Es kann nicht lernen, wenn es nicht geschlafen hat, weil es keinen Platz zum Schlafen hat, oder wenn es krank ist, weil das Trinkwasser verschmutzt ist, oder es Malaria hat, weil kein Geld für den Kauf von Moskitonetzen da ist“  weiß der Schauspieler Francis Fulton-Smith, selbst Vater zweier Töchter. Beeindruckt von dem Engagement der kleinen Gruppe und überzeugt von der Wichtigkeit der Unterstützung dieser Eigeninitiative in Uganda gründete Stefan Pleger in Österreich den Verein „KINDERN EINE CHANCE“. Die Ziele waren schnell klar: den Kindern in Zigoti helfen und darüber hinaus auch Familien unterstützen, die sich um Waisenkinder kümmern. Die Kinder sollen ein Dach über dem Kopf bekommen, damit sie nicht zu Straßenkindern werden, sie sollen zur Schule gehen, um etwas lernen können, damit sie als gebildete junge Erwachsene selbst ihr Leben in die Hand nehmen. Den Kindern soll nachhaltig geholfen werden. Das heißt Hilfe zur Selbsthilfe und bedeutet vor allem Schulbildung. Helfen kann man mit nur 10 Euro monatlich für persönliche (ein spezielles Kind, Briefwechsel mindestens einmal im Jahr, der Pate bekommt einmal im Jahr das Schulzeugnis) und anonyme  Patenschaften (kein Kontakt zwischen Pate und Kind, Möglichkeit für den Verein auch die Berufsausbildung zu finanzieren).

 

Spendenkonto

Raiba Kematen
IBAN: AT873626000000540302
BIC: RZTIAT22260

Foto: F. Fulton-Smith privat

© 2020 by MMM Medien Marketing Meinsen