Harold

Faltermeyer

Waage

(5.10.1952 in München)

Gegen Einsamkeit und Armut im Alter

Ein Leben lang gearbeitet und dennoch reicht die Rente nicht für das Nötigste. Dieses Schicksal trifft mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland, 80 Prozent davon sind Frauen. Dazu kommt die Einsamkeit, ein Problem, das in Corona-Zeiten täglich schlimmer wird. Lydia Staltner gründete 2003 „LichtBlick Seniorenhilfe e.V.“   als ersten Verein in Deutschland, der sich um ältere Menschen in finanzieller Not kümmert. Die Münchnerin kam mit dem Thema Altersarmut innerhalb ihrer Familie in Berührung: Ihre Mutter hatte eine Rente von 800 Euro. Auf die Missstände in unserer Gesellschaft aufmerksam gemacht, beschloss die Münchnerin, etwas dagegen zu tun, sie konnte und wollte nicht wegschauen. Damals war das Thema Altersarmut ein noch größeres Tabu-Thema: „Vor vielen Jahren habe ich in meiner Nachbarschaft in München eine alte Dame beobachtet. Ob Sommer oder Winter – Tag für Tag hat sie dasselbe abgetragene Paar Schuhe getragen. Damals habe ich mich nicht getraut, sie anzusprechen und ihr meine Hilfe anzubieten. Doch vergessen konnte ich die alte Dame nie. Mit „Lichtblick“ will ich auch Berührungsängste abbauen, helfen, dass wir uns gemeinsam stark machen für ein Altern in Würde.“ Diese Haltung hat den Münchner Komponisten und Musikproduzenten Harold Faltermeyer stark beeindruckt, als er Lydia Staltner als eine der Preisträgerinnen der Goldenen Bild der Frau kennenlernte. „Meine Mutter ist 94 und in der glücklichen Lage uns alle täglich um sich zu haben. Das ist längst nicht bei allen älteren Menschen so.“ Der Verein engagiert sich auf zwei Ebenen: als Helfer und als Fürsprecher. Als Helfer unterstützt er bedürftige Senioren dauerhaft finanziell und das schnell, unbürokratisch und sehr persönlich. Im ersten Jahr waren es 70 Rentner, hauptsächlich rund um München. In den Folgejahren kamen immer mehr Hilferufe aus allen Ecken Bayerns, aber auch aus ganz Deutschland, mittlerweile werden 16.000 Rentner dauerhaft unterstützt. Hand in Hand mit Spendern und Partnern sorgt Lydia Staltner beispielsweise dafür, dass sich Betroffene endlich ein neues Paar Schuhe, eine neue Matratze oder Lebensmittel leisten können. Aber es gibt auch Projekte gegen Einsamkeit wie PC-Kurse, Gedächtnistraining, Lesepatenschaften, bei denen Senioren Vorschulkindern vorlesen. Die Betreuung ist nicht auf eine einmalige Hilfsleistung beschränkt. Als Fürsprecher gibt der Verein bedürftigen Senioren eine Stimme, die nicht überhört werden kann. Er wirkt gesellschaftlichen Fehlentwicklungen zu Lasten alter Menschen entgegen. LichtBlick ist mehr als einfach nur Geldzuwendung. Man kann auch Einkaufsgutscheine spenden oder eine monatliche Patenschaft übernehmen, bei der Senioren 35 Euro Unterstützung erhalten.

Spendenkonto (die Spenden sind steuerlich absetzbar)

LichtBlick Seniorenhilfe e.V.

Stadtsparkasse München
IBAN: DE20 7015 0000 0000 3005 09

Foto: Harold Faltermeyer privat

Foto: Harold Faltermeyer privat

© 2020 by MMM Medien Marketing Meinsen